Aktuelles/Termine

"Achtung Rattengift in Brake !"

Hinweis des Tierschutzvereins Wesermarsch"




   13.09.2020



"Der neue Inkubator ist da !"

Tierschutzverein Wesermarsch sagt Danke"




   16.05.2020



"Kommentar: Corona zeigt Schwächen des Fleischsystems"

Artikel des Deutschen Tierschutzbundes am 13.5.2020"






"Kollege Hund 2020"

Nachricht des Deutschen Tierschutzbundes am 13.5.2020"




==> Anmeldeformular <==



"Tierschutzverein Wesermarsch klärt auf"

Aktuelle Information der 2.Vorsitzenden Nina Tonn vom 29.04.2020





"Weihnachtsbasar 2019 des Tierschutzverein Wesermarsch"

Das Team des Tierschutzvereins sagt DANKE




















"Grüne fordern Tierheim für die Wesermarsch"

Artikel der Nordwest Zeitung vom 04.11.2019






"Weiteres Projekt gegen Katzenleid"

Artikel der Nordwest Zeitung vom 02.11.2019







"Bundesverband unterstützt Katzenhaus"

Artikel der Nordwest Zeitung vom 01.11.2019






"Neues Katzenhaus geplant"

Artikel der Kreiszeitung Wesermarsch vom 01.11.2019





"Neubau Katzenhaus: Vor-Ort Besichtigung"

Termin des Tierschutzvereins Wesermarsch vom 12.10.2019



Nach Ende der Gesprächsrunde im Landhotel Butjadinger Tor besuchten die Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag und der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes Thomas Schröder anschließend noch das sich im Bau befindliche neue Katzenhaus des Tierschutzvereins Wesermarsch e.V.
Nach der Präsentation des Katzenhauses während der Zusammenkunft bestand Interesse, sich die Sache doch einmal "vor Ort" anzusehen.

von rechts : Susanne Mittag und Thomas Schröder.



"Landkreis braucht zentrales Tierheim"

Artikel der KZW vom 12.10.2019





"Tierschützer am Limit - Kreis gefordert"

Artikel der NWZ vom 12.10.2019





"4.Oktober 2019 ist internationaler Welttierschutztag"

Artikel des Tierschutzvereins Wesermarsch vom 04.10.2019





Zum Weltierschutztag finden international Aktionen statt.
Unser Schwerpunkt ist, wie schon die letzten Jahre, die Kastration der Katze.
Trotz Kastrationspflicht der Gemeinden und Städte wird das Tierleid wegen Missachtung fortgesetzt.
Die Kastration der Katze vermindert viele Krankheiten und besonders bei den freilebenden Katzen die Inzucht und somit Missbildungen der Katzenwelpen.



"Warum kastrieren die Menschen ihre Tiere nicht?"

Artikel des Tierschutzvereins Wesermarsch vom 03.10.2019


Jedes Jahr, jede Woche und jeden Tag erreichen uns und auch andere Tierschutzvereine Meldungen über Kitten, die gefunden worden sind. Die meisten Kitten werden ohne ihre Mama gefunden, sind krank, verletzt und/oder abgemagert. Durchfall, Katzenschnupfen, Fieber, Schmerzen, Appetitlosigkeit, Behinderungen und so weiter, sind Dinge die wir Pflegestellen und Tierheime täglich sehen und mit erleben. Kleine hilflose Wesen die auf sich alleine gestellt sind/wären und es definitiv nicht schaffen würden, wenn aufmerksame Menschen es nicht melden und wir Pflegestellen uns nicht aufopferungsvoll kümmern würden.

Jede Pflegestelle die es gibt, opfert verdammt viel Zeit, setzt viel Hoffnung in die Kitten und bangt jedes Mal um das Leben der Kleinen. Von den Nerven und den Kosten mal ganz zu schweigen. Und leider überlebt nicht jedes Kitten, das heißt, uns sterben die Babys so in den Händen weg. Wir sitzen da weinend und hoffen jedesmal, dass es das letzte Mal war, doch das ist es nicht.

Ja, ich als Pflegestelle, tue diese Arbeit gerne, ich stehe dafür gerne alle zwei Stunden auf, gebe Fläschchen, füttere, säubere alles, schrubbe mehrmals am Tag die Räume, bade die Kleinen, weil sie sich auf Grund des Durchfalls eingesaut haben, ich kuschel mit ihnen, schlafe bei ihnen (letzte Nacht in der Küche auf dem Boden, damit der ganz kleine abgemagerte Knopf auf der Brust liegen konnte), päppel mit Medikamenten auf usw., aber wir haben auch mal das Recht zu meckern, wütend zu sein, ausrasten zu dürfen.

   !!!!!!!!!ÖFFNET VERDAMMT NOCH MAL EURE AUGEN!!!!!!

Jeden Tag fühlt sich das an, als würden wir gegen Windmühlen käpfen. Wir setzen uns für die Kastrationspflicht ein, kastrieren alles was kastriert werden muss um das Elend zu beenden und im nächsten Atemzug sind wieder neue Kitten da. WARUM?

WARUM übernehmen andere Menschen keine Verantwortung?
WARUM werden kleine Babys ausgesetzt und sich selbst überlassen?

   Das müsste alles definitiv nicht sein!!!!!!!

   !!!!!!!!!!!KASTRIERT EURE TIERE!!!!!!!!!!!!

   DAS DARF GERNE GETEILT WERDEN!!!!!

    Geschrieben von Nina Tonn



"Helfer gesucht"

Flyer des Tierschutzvereins Wesermarsch vom 6.9.2019"




"Auch Tiere leiden unter der Hitze"

Artikel des Tierschutzvereins Wesermarsch in NWZ vom 31.7.2019"




"Hände Weg von Maulwurffallen"

Artikel des Tierschutzvereins Wesermarsch am 24.7.2019"




"PFAND-SPENDE: Als nächste profitieren die Tierschützer"

Artikel der NWZ 22.07.2019 von Brigitte Rademann"


BURHAVE Schon seit mehreren Jahren spenden die Kunden von Hergen Ulken, Inhaber des Edeka-Markes in Burhave, ihren Flaschenpfand für gute Zwecke. Sie werfen ihre Pfandbons in eine neben dem Rücknahmeautomaten aufgehängte Box, die regelmäßig geleert wird. In den vergangenen Monaten kamen auf diese Weise 1100 Euro zusammen. Über das Geld freut sich der Turnverein Waddens, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert. Dank der Spende der Edeka-Kunden hatte der Verein zu seinem Jubiläum ein großes Sommerfest ausrichten können. Bei der nachträglichen Scheckübergabe, die jetzt in Burhave erfolgte, gab die TV-Vorsitzende Martina Coldewey den Schlüssel für die Pfandgeldbox an Vertreter des Tierschutzvereins Wesermarsch weiter, der als nächste Organisation von den Spenden profitieren soll.
Hartwig Westhoff und Petra Optatzi werden in den nächsten Monaten regelmäßig den Kasten leeren. „Wir haben allein im vergangenen Jahr 32 000 Euro für Tierarzt- und Futterkosten tragen müssen“, sagte die kommissarische stellvertretende Vorsitzende. Die Spenden der Edeka-Kunden sollen mithelfen, die Kosten des laufenden Jahres zu stemmen. Der Tierschutzverein betreibt diverse Futterstellen in der Gemeinde Butjadingen und zudem in Eckwarden ein Katzenhaus.

Foto:
Petra Optatzi, Hartwig Westhoff, Martina Coldewey, Hergen Ulken (von links) trafen sich zur Scheck- und Schlüsselübergabe.

Bild:
Gabriele Ittmann



"Fressnapf Hundefutter Rückruf"

Artikel des Deutschen Tierschutzbundes am 2.7.2019"












Nachruf Gisela Hentschel




Es ist ein wertvoller Mensch für immer von uns gegangen. Wir waren fassungslos und tief traurig, als wir von dem plötzlichen, unerwarteten Tod unserer Tierschutzfreundin, Gisela Hentschel, erfahren haben. Gisela hat seit Juni 2014 ehrenamtlich als Tierschutzberaterin und Pflegeplatz für Hunde für den Tierschutzverein Wesermarsch e.V. gearbeitet. Mit großer Geduld und viel Liebe hat sie selbst die schwierigsten Hunde zahm bekommen und alle in ein liebevolles Zuhause vermittelt. Sie hat mit ihrer fröhlichen Art immer für gute Laune gesorgt. Sie wird uns sehr fehlen, wir werden sie nicht vergessen. Wir wünschen Karlo, der sie immer bei ihrer Arbeit unterstützt hat und ihrer Familie viel Kraft und Zuversicht für die Zukunft.

In stiller Trauer und Anteilnahme

Der Vorstand und die Tierschutzfreunde/-innen

Tierschutzverein Wesermarsch e. V.














NWZ - 13-02-2019







NWZ - 06-01-2019







Neujahrsanschreiben











Adventsbasar 2018 - Tierschutzverein Wesermarsch e.V.









Der Adventsbasar war wieder ein voller Erfolg

Zu unserem diesjährigen Adventsbasar kamen schon um kurz nach 10 Uhr die ersten Gäste. Um 11 Uhr konnten wir zahlreiche Besucher zur Eröffnung des Adventsbasars vom Tierschutzverein Wesermarsch begrüßen. Zu sehen und kaufen gab es schönen Schmuck, viele schöne Dekorationsgegenstände, Holz-, Häkel- und Strickarbeiten, Paracord-Hundehalsbänder, Schlüsselanhänger und Tierspielgeräte sowie schöner Trödel. Auch kamen unsere kleinen Gäste nicht zu kurz. Sie konnten sich schminken lassen. Bei einer reich gedeckten Kuchentheke mit vielen verschiedenen Backwaren konnten sich die Gäste bei Kaffee oder Tee im Cafe; erholen. Auch wurden, wie jedes Jahr, Bratwürstchen (auch Vegane) angeboten. Die Tombola war wieder der Haup#D2B48Cziehungspunkt des Basars. Alle Gewinne wurden abgeholt. Herzlichen Dank an die vielen Freunde und Geschäftsleute, die fleißig Präsente gespendet haben für die Tombola. Auch möchten wir den Ausstellern und allen ehrenamtlichen Mitarbeitern für das gute Gelingen dieses Tages ein herzliches Dankeschön aussprechen.



Adventsbasar 2018 - NWZ und KZW






















NWZ, 27.08.2018

















Die Hitze und ihre Schattenseiten!!!


Hilfe und Erleichterung für unsere Tiere.

Seit Tagen schon ist das Thermometer in weiten Teilen Deutschlands kaum mehr unter 25 Grad gefallen. In fast allen Bundesländern genießen die Schüler schon ihre Sommerferien in vollen Zügen. In Schwimmbädern und an Badeseen herrscht Hochbetrieb. Doch die Hitze hat auch Schattenseiten. Durch den fehlenden Regen sind Felder und Wiesen ausgedörrt. Auch viele Tiere leiden unter den anhaltend hohen Temperaturen. Entsprechend haben wir Menschen die Verantwortung, ihnen Erleichterung zu verschaffen. Was also können wir Menschen tun, damit unsere Tiere die Hitze leichter und ohne Schäden überstehen ?

Halter von Pferden und Wildtieren sind verpflichtet, ihren Tiere ausreichend Wasser und Schattenplatz zu bieten.

Wer einen Garten oder Balkon besitzt kann den Vögeln und Insekten Wasser zur Verfügung stellen. Bei Insekten, gerade Bienen und Hummeln wäre Zuckerwasser sehr hilfreich. Man kann es ganz einfach selbst an mischen.

Auch auf unsere geliebten Haustiere müssen wir achten. Hier ein paar Tipps und Tricks wie Sie ihnen die Hitze erleichtern.

Gehen Sie Morgens und Abends mit ihrem Hund Gassi, auf keinem Fall in der Mittagshitze, lassen sie ihren Hund NIEMALS im Auto, das wäre sein Todesurteil. über ein Planschbecken würde sich fast jeder Hund freuen, denn dort kann er sich abkühlen.

Auch wenn Katzen Wüstentiere sind, brauchen sie Abkühlung. Man kann sie mit einem feuchten Handtuch abreiben, ihnen Kühlmatten oder nasse Handtücher auf den Boden legen. Sehr hilfreich ist auch eine Wanne mit Wasser und Spielzeug drin, Katzen können sich so spielerisch abkühlen. Bitte sprühen sie Katzen niemals mit einer Sprühflasche nass, das ist nicht hilfreich sondern jagt der Katze eher Angst ein.

Unsere kleinen Meerschweinchen und Hasen dürfen nicht in einem Käfig auf den Balkon gestellt werden, die Hitze staut sich und wäre unerträglich. Tiere die draußen gehalten werden, sollten einen schattigen Platz zur Verfügung haben, ideal wäre, wenn sich die Tiere in Erdbauten verkrümeln könnten. In der Wohnungshaltung sollten die Räume kühl gehalten werden, lüften sie früh Morgens. Bitte keine Ventilatoren aufstellen, das kann für Kaninchen und Meerschweinchen gesundheitliche Folgen haben.

Für weitere Fragen steht Ihnen gerne der Tierschutzverein Wesermarsch e. V. zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an Frau Nina Tonn Tel.: 0152-2780 2433 oder martha.heppel@tierschutzverein Wesermarsch.de









Sommerfest 2018 in Mentzhausen bei Andrea und Norbert Juhre

Unser 2. Sommerfest war wieder ein voller Erfolg. Der Erlös kommt den Notleidenden Tieren in der Wesermarsch zugute. Das Ponyreiten fand unter einer Baumgruppe statt, dort war es schattig und angenehmer für Mensch und Tier. Die Tänzerinnen von der Gruppe Bollywood Dance Brake zeigten ihr Können im Rhythmischen #D2B48Cz sowie die Mädchen von den Voltigier -Teams des RuFV Sturmvogel Berne mit ihren Darbietungen auf ihren Pferden. Unter Anderem gab es für Kinder noch "Vier gewinnt". Dann noch Massagen, Tombola für Groß und Klein und Pfötchentreff. Es gab Kaffee und Kuchen, kühlende Getränke und Wasser für die Tiere sowie viele schattige Plätze. Tiere zum Anfassen gab es auch. Der Hof-Ziegenbock "Hermann" ließ niemanden an sich vorbei ohne die Besucher mit lautem "mäh" zu begrüßen um sich eine Streicheleinheit abzuholen. Wir danken allen Gästen sowie Akteuren vor und hinter den Kulissen sowie den ehrenamtlichen Helfern, die mit allen Beteiligten zusammen gearbeitet haben, dass es wieder ein so gelungenes Fest werden konnte. Einen ganz besonderen Dank an Familie Juhre, die den Platz auf ihrem Hofgelände zur Verfügung gestellt hat.






  


  


  


  


  





NOTRUF!!!

1. Der Tierschutzverein Wesermarsch braucht dringend für den südlichen Bereich der Wesermarsch HELFER für Fangaktionen, Tierarztfahrten, Vor- und Nachkontrollen.

2. Wir suchen auch dringend Pflegeplätze für Katzen, für Katzen-Babys bis Katzen-Omis.

Wer Interesse hat melde sich bitte bei:

Martha Heppel, 04736-10006 oder
martha.heppel@tierschutzverein-wesermarsch.de

Martina Neumann, 0160-96200049 oder
martina.neumann@tierschutzverein-wesermarsch.de



  


  







Expertennetzwerk fordert bundeseinheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen







Adventbasar des Tierschutzvereins 2017

Viele Besucher waren trotz des ungastlichen Wetters am Sonntag zum Adventsbasar des Tierschutzverein Wesermarsch gekommen.

Viele kamen pünktlich zur Eröffnung unseres diesjährigen Adventsbasars.

Die Tombola war reich bestückt, das Angebot der Aussteller war sehr ansehnlich. Von Häkeltieren, Strickschals und Mützen, Handschuhe und Stola sowie guterhaltener Trödel, Holzarbeiten bis zur Tiernahrung ohne Chemie, und eine Kuchentheke mit Kaffee/Tee sowie auch leckeren Bratwürsten mit Brötchen, ließen keine Wünsche offen.

Auf diesem Wege möchten wir unseren Spendern und Geschäftsleuten für die vielen Präsente für die Tombola danken. Ohne diese Menschen wäre eine Tombola in dieser Ausführung nicht möglich.

Auch bedanken wir uns für die vielen Gäste, die sich, bei ungemütlichem Wetter hinaus wagten, um den Adventsbasar zu besuchen. Es war wieder ein erfolgreicher Tag.

Den Ausstellern danken wir ebenfalls für den gelungenen Tag. Ein letzter Dank geht an die ehrenamtlichen Mitarbeiter, für ihre Einsätze und Arbeit.



Hier einige Fotos vom Basar



  


  


  


  


  





NWZ-Bericht vom 19.10.2017










Es ist vollbracht!

Am Freitag, 15.09.2017 wurde die neue Katzen-Quarantänestation nach einer Bauzeit von einem dreiviertel Jahr offiziell in Betrieb genommen. Das Katzenhaus wurde zeitgleich rundum saniert und strahlt nun in neuem Glanz, direkt neben der Quarantänestation.

In einer kleinen Feierstunde übergab die 1. Vorsitzende Martha Heppel unserer Katzenflüsterin Tina Winter den neuen Arbeitsbereich. Nicht nur Tina sondern auch alle Katzen freuen sich sehr. Es ist so schön geworden!

Für die neue Quarantänestation wurde ein großer massiver Container aufgestellt. Die Inneneinrichtung mit den Quarantänekäfigen ist sachgerecht gestaltet. Das gesamte Außengehege wurde komplett neu gebaut. Zwei Vereinsmitglieder fuhren mehr als fünf Tonnen ausrangierter Gehwegplatten aus Kleinensiel an. Auch so wurden die Kosten niedrig gehalten. Hunderte laufende Meter Bretter und Kanthölzer sowie zig Rollen Drahtgeflecht wurden verbaut.

Leider wurde die Bauzeit durch die Wetterkapriolen in die Länge gezogen. Regen und Wind machten immer wieder einen Strich durch den Arbeitsablauf.

Herzlichen Dank an Detlef, der nicht nur die Planung und Bauleitung übernommen hat, sondern auch mit Hartwig über die gesamte Bauzeit immer zur Stelle war. Auch an Jochen einen Dank, der zugepackt hat, wenn es seine Zeit erlaubte.

Das Projekt Katzen-Quarantänestation wurde bereits von unserer ehemaligen 1. Vorsitzenden Rosemarie Westphal gestartet. Durch ihre erfolgreiche langjährige Tätigkeit für unseren Verein hat sie mit dazu beigetragen, dass auch die finanziellen Grundlagen vorhanden waren.

Ein Danke schön geht an die Landessparkasse zu Oldenburg. Sie unterstützte das Projekt mit einer großzügigen Spende von Euro 2.500,00.

Es gibt Menschen, die vergessen ihre Verbundenheit mit dem Tierschutz selbst in schwersten Stunden nicht. Der tragische Todesfall einer jungen Frau, die selbst Katzen von uns aufgenommen hatte, steht hier beispielhaft. Von den Hinterbliebenen wurde ihr letzter Wunsch erfüllt: Auf Blumen- und Kranzspenden soll verzichten werden. Statt dessen bat sie um eine Spende für den Tierschutzverein. Das überwältigende Ergebnis: Euro 2.625,00. Der Bau der Quarantänestation wurde dadurch maßgeblich unterstützt. Vielen Dank.

Abschließend danken wir allen Menschen, die wie auch immer am Bau beteiligt waren und die hier keine besondere Erwähnung fanden. Jede Hilfe war und ist so wichtig.

Hier einige Fotos vom Einweihungsfest




  


  


  





Aktuelles vom renovierten Katzenhaus in Eckwarden.

Die Katzen/Kater konnten zu ihrer großen Freude wieder in ihr altes,
neues Zuhause einziehen.







Wer Interesse hat eine Patenschaft zu übernehmen, oder ihnen ein dauerhaftes, auch als Hofkatzen neues Zuhause geben möchte, wende sich bitte an Martha Heppel, Tel. 04736/10006,

oder per e-mail:
martha.heppel@tierschutzverein-wesermarsch.de





Hier einige Fotos von unserem 1. Sommerfest



  


  


  


  


  






Kreiszeitung Wesermarsch, 18.5.2017, Regelung für Kastration von Katzen










Neue Quarantänestation für Katzen des TSV Wesermarsch in Eckwarden.

Am Dienstag, den 08.11.2016 konnte der Container für die professionelle Quarantänestation für Katzen in Eckwarden aufgestellt werden.

Es hat super gut geklappt, die Lieferung des Herstellers, Firma Kip aus Dülmen und Dietmar Wiggers mit Stapler-Manitou waren fast zeitgleich zur angegebenen Zeit vor Ort.

Es war eine Präzisionsarbeit mit dem Stapler den Container haargenau auf den vorbereiteten Platz zu stellen.

Der Vorsitzende bedankt sich ganz herzlich bei Dietmar Wiggers und den tatkräftigen Helfern, Detlef, Hartwig, Fritz und Ulf.

Als Nächstes wird das Außengehege hergestellt.



  


  




Große Freude beim Tierschutzverein Wesermarsch e.V.


Für den Bau unserer neu geplanten Quarantänestation in Eckwarden hatten wir einen
Antrag bei der LZO Oldenburg gestellt mit der großen Bitte, dieses Vorhaben zu unterstützen.
Nun haben wir die Zusage erhalten, dass die LZO uns eine Zuwendung in Höhe von 2.500 Euro
zur Verfügung stellt. Für diesen Betrag werden wir stabile tierschutzgerechte Käfige für die Quarantänestation anschaffen.

Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer ehrenamtlichen Arbeit für die Tiere.

Mit der neuen Quarantänestation sind wir besser in der Lage kranken Tieren zu helfen, bzw. sie besser zu separieren.

Im Namen aller Tierschützer ein ganz "herzliches Dankeschön" an die LZO Oldenburg.





"NWZ - Leserbrief vom 08.04.2016"








Nach Oben


Tierschutzverein-Wesermarsch e.V. - Wir sind für ALLE Tiere da !!