Aktuelles/Termine

SILVESTER 2018 mit Haustieren
















Ökonomie ist alles, Tierschutz bedeutet nichts.

Mit Mehrheit der Abgeordneten der CDU, CSU, SPD und der AfD wurde gestern im Deutschen Bundestag entschieden, die Qualen der betäubungslosen Ferkelkastration um weitere zwei Jahre zu verlängern. Mit scharfer Kritik und der Hoffnung, dass nun eine Landesregierung das Instrument der Normenkontrollklage gegen die Entscheidung anwendet, reagiert der Deutsche Tierschutzbund. Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, kommentiert:

"Wir danken den aufrechten Tierfreunden, die im Bundestag gegen den Antrag gestimmt haben. Leider aber hat eine Mehrheit von Abgeordneten aus CDU, CSU und SPD anders entschieden: Für das Streben nach größtmöglichem ökonomischem Vorteil müssen nun die Ferkel büßen; das Staatsziel Tierschutz wird mit Füßen getreten. Dass von Seiten der CDU-, CSU- und SPD-Fraktionsspitzen versucht wurde, diese Schande mit allgemeinen Erklärungen zu Tierschutzzielen der Regierung, wie im Entschließungsantrag aufgelistet, hübscher aussehen zu lassen, ändert daran nichts. Die Mehrheit aus CDU, CSU und SPD ist heute einen offenen Pakt mit der Agrarindustrie eingegangen, der sehr stark an Strukturen bandenmäßig, organisierter Wirtschaftskriminalität erinnert. Keine andere Branche darf es sich erlauben, gesetzliche Fristen so offen und angekündigt zu ignorieren, gesellschaftlichen Mehrheitswillen so gnadenlos zu untergraben. Gesetzgeber und Bundesregierung, in Kumpanei mit Landesregierungen, zeigen sich devot. Die Lobby ruft, die Koalitionäre schlagen die Hacken zusammen. Das wird nachwirken, dauerhaft. Das gilt für alle weiteren Fragen, die derzeit auf der Agenda stehen, vom Tierwohllabel über die Kastenstand-Frage bis hin zur Kükentötung. Wir können nur hoffen, dass eine Landesregierung eine Normenkontrollklage gegen diese Entscheidung zur Ferkelkastration einreicht - das ist der einzige rechtliche Weg, der bleibt. Und es ist die letzte Hoffnung darauf, dass Mitgeschöpflichkeit und ein Staatsziel in unserem Land noch Bedeutung haben. Immerhin: Die Lokalanästhesie, der so genannte "vierte Weg", ist vom Tisch. Da haben sich der Deutsche Bauernverband und seine Funktionäre als Abgeordnete im Deutschen Bundestag, die ihr Mandat nur als Erfüllungsgehilfen der ökonomischen Interessen verstehen, verkalkuliert. Und statt fünf Jahren Verlängerung sind es zwei. Nichtsdestotrotz sind es zwei Jahre zu viel, voller Qual für die Ferkel, und es bleibt die Unruhe, wie sicher diese neue Frist am Ende ist. Auf die politischen Zusagen vertrauen wir nicht mehr; wir kämpfen weiter!"


Deutscher Tierschutzbund e.V.

In der Raste 10

D-53129 Bonn

Tel: +49-(0)228-6049624

Fax: +49-(0)228-6049641

E-Mail: presse@tierschutzbund.de



Wir haben Post für unsere Wichtel-Aktion bekommen!!

Dieses Paket habe wir heute von ZOOPLUS OTTENDORF bekommen. Leider gibt es keinen Lieferschein und keinen Hinweis auf den Spender.

Wir freuen uns sehr und bedanken uns herzlichst bei dem unbekannten Spender/Spenderin


    


Adventsbasar 2018 - Tierschutzverein Wesermarsch e.V.









Der Adventsbasar war wieder ein voller Erfolg

Zu unserem diesjährigen Adventsbasar kamen schon um kurz nach 10 Uhr die ersten Gäste. Um 11 Uhr konnten wir zahlreiche Besucher zur Eröffnung des Adventsbasars vom Tierschutzverein Wesermarsch begrüßen. Zu sehen und kaufen gab es schönen Schmuck, viele schöne Dekorationsgegenstände, Holz-, Häkel- und Strickarbeiten, Paracord-Hundehalsbänder, Schlüsselanhänger und Tierspielgeräte sowie schöner Trödel. Auch kamen unsere kleinen Gäste nicht zu kurz. Sie konnten sich schminken lassen. Bei einer reich gedeckten Kuchentheke mit vielen verschiedenen Backwaren konnten sich die Gäste bei Kaffee oder Tee im Café erholen. Auch wurden, wie jedes Jahr, Bratwürstchen (auch Vegane) angeboten. Die Tombola war wieder der Hauptanziehungspunkt des Basars. Alle Gewinne wurden abgeholt. Herzlichen Dank an die vielen Freunde und Geschäftsleute, die fleißig Präsente gespendet haben für die Tombola. Auch möchten wir den Ausstellern und allen ehrenamtlichen Mitarbeitern für das gute Gelingen dieses Tages ein herzliches Dankeschön aussprechen.



Adventsbasar 2018 - NWZ und KZW

















































































NWZ, 27.08.2018







OHNE WORTE !!!!






















Die Hitze und ihre Schattenseiten!!!


Hilfe und Erleichterung für unsere Tiere.

Seit Tagen schon ist das Thermometer in weiten Teilen Deutschlands kaum mehr unter 25 Grad gefallen. In fast allen Bundesländern genießen die Schüler schon ihre Sommerferien in vollen Zügen. In Schwimmbädern und an Badeseen herrscht Hochbetrieb. Doch die Hitze hat auch Schattenseiten. Durch den fehlenden Regen sind Felder und Wiesen ausgedörrt. Auch viele Tiere leiden unter den anhaltend hohen Temperaturen. Entsprechend haben wir Menschen die Verantwortung, ihnen Erleichterung zu verschaffen. Was also können wir Menschen tun, damit unsere Tiere die Hitze leichter und ohne Schäden überstehen ?

Halter von Pferden und Wildtieren sind verpflichtet, ihren Tiere ausreichend Wasser und Schattenplatz zu bieten.

Wer einen Garten oder Balkon besitzt kann den Vögeln und Insekten Wasser zur Verfügung stellen. Bei Insekten, gerade Bienen und Hummeln wäre Zuckerwasser sehr hilfreich. Man kann es ganz einfach selbst an mischen.

Auch auf unsere geliebten Haustiere müssen wir achten. Hier ein paar Tipps und Tricks wie Sie ihnen die Hitze erleichtern.

Gehen Sie Morgens und Abends mit ihrem Hund Gassi, auf keinem Fall in der Mittagshitze, lassen sie ihren Hund NIEMALS im Auto, das wäre sein Todesurteil. Über ein Planschbecken würde sich fast jeder Hund freuen, denn dort kann er sich abkühlen.

Auch wenn Katzen Wüstentiere sind, brauchen sie Abkühlung. Man kann sie mit einem feuchten Handtuch abreiben, ihnen Kühlmatten oder nasse Handtücher auf den Boden legen. Sehr hilfreich ist auch eine Wanne mit Wasser und Spielzeug drin, Katzen können sich so spielerisch abkühlen. Bitte sprühen sie Katzen niemals mit einer Sprühflasche nass, das ist nicht hilfreich sondern jagt der Katze eher Angst ein.

Unsere kleinen Meerschweinchen und Hasen dürfen nicht in einem Käfig auf den Balkon gestellt werden, die Hitze staut sich und wäre unerträglich. Tiere die draußen gehalten werden, sollten einen schattigen Platz zur Verfügung haben, ideal wäre, wenn sich die Tiere in Erdbauten verkrümeln könnten. In der Wohnungshaltung sollten die Räume kühl gehalten werden, lüften sie früh Morgens. Bitte keine Ventilatoren aufstellen, das kann für Kaninchen und Meerschweinchen gesundheitliche Folgen haben.

Für weitere Fragen steht Ihnen gerne der Tierschutzverein Wesermarsch e. V. zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an Frau Nina Tonn Tel.: 04401/2798315 oder martha.heppel@tierschutzverein Wesermarsch.de









Sommerfest 2018 in Mentzhausen bei Andrea und Norbert Juhre

Unser 2. Sommerfest war wieder ein voller Erfolg. Der Erlös kommt den Notleidenden Tieren in der Wesermarsch zugute. Das Ponyreiten fand unter einer Baumgruppe statt, dort war es schattig und angenehmer für Mensch und Tier. Die Tänzerinnen von der Gruppe Bollywood Dance Brake zeigten ihr Können im Rhythmischen Tanz sowie die Mädchen von den Voltigier -Teams des RuFV Sturmvogel Berne mit ihren Darbietungen auf ihren Pferden. Unter Anderem gab es für Kinder noch "Vier gewinnt". Dann noch Massagen, Tombola für Groß und Klein und Pfötchentreff. Es gab Kaffee und Kuchen, kühlende Getränke und Wasser für die Tiere sowie viele schattige Plätze. Tiere zum Anfassen gab es auch. Der Hof-Ziegenbock "Hermann" ließ niemanden an sich vorbei ohne die Besucher mit lautem "mäh" zu begrüßen um sich eine Streicheleinheit abzuholen. Wir danken allen Gästen sowie Akteuren vor und hinter den Kulissen sowie den ehrenamtlichen Helfern, die mit allen Beteiligten zusammen gearbeitet haben, dass es wieder ein so gelungenes Fest werden konnte. Einen ganz besonderen Dank an Familie Juhre, die den Platz auf ihrem Hofgelände zur Verfügung gestellt hat.






    


    


    


    


    





NOTRUF!!!

1. Der Tierschutzverein Wesermarsch braucht dringend für den SÜDLICHEN BEREICH der     Wesermarsch HELFER für Fangaktionen, Tierarztfahrten, Vor- und Nachkontrollen.

2. Wir suchen auch dringend PFLEGEPLÄTZE für Katzen, für Katzen-Babys bis Katzen-Omis.

Wer Interesse hat melde sich bitte bei:

Martha Heppel, 04736/10006 oder
martha.heppel@tierschutzverein-wesermarsch.de

Andrea Juhre, 04480-9489888 oder 0162/1778798 oder
andrea.juhre@tierschutzverein-wesermarsch.de

Gabriele Westhoff, 04733/174077 oder
gabriele.westhoff@tierschutzverein-wesermarsch.de



    


    


















Artikel aus der NWZ vom 14.06.2018









Mitteilung des Deutschen Tierschutzbundes Landestierschutzverband Niedersachsen e.V.


















    











Artikel aus der NWZ vom 24.04.2018






Deutscher Tierschutzbund Landestierschutzverband Niedersachsen e.V. 14.04.2018






Artikel aus der NWZ vom 26.03.2018






Nimmst Du mein Tier, nehm ich Dein Tier !! Urlaubsaktion 2 0 1 8 !!


Bei Interesse melden Sie sich bitte bei uns.





Bei Interesse melden Sie sich bitte bei uns.




Artikel aus der NWZ vom 14.03.2018






Artikel aus der KZW vom 02.03.2018






Artikel aus der KZW vom 09.02.2018







Expertennetzwerk fordert bundeseinheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen







Neujahrsanschreiben des 1. Vorsitzenden des Deutschen Tierschutzbundes
Landesverband Niedersachsen e.V.







Wir wünschen unseren Mitgliedern, Paten, allen Tierfreunden, Sponsoren und Helfern ein glückliches, gesundes Jahr 2 0 1 8 , und bedanken uns für die Unterstützung im vergangenen Jahr.

Der Vorstand






HILFE-Aufruf Netzwerk der Igelfreunde






NWZ-Bericht vom 23.11.2017







Adventbasar des Tierschutzvereins 2017

Viele Besucher waren trotz des ungastlichen Wetters am Sonntag zum Adventsbasar des Tierschutzverein Wesermarsch gekommen.

Viele kamen pünktlich zur Eröffnung unseres diesjährigen Adventsbasars.

Die Tombola war reich bestückt, das Angebot der Aussteller war sehr ansehnlich. Von Häkeltieren, Strickschals und Mützen, Handschuhe und Stola sowie guterhaltener Trödel, Holzarbeiten bis zur Tiernahrung ohne Chemie, und eine Kuchentheke mit Kaffee/Tee sowie auch leckeren Bratwürsten mit Brötchen, ließen keine Wünsche offen.

Auf diesem Wege möchten wir unseren Spendern und Geschäftsleuten für die vielen Präsente für die Tombola danken. Ohne diese Menschen wäre eine Tombola in dieser Ausführung nicht möglich.

Auch bedanken wir uns für die vielen Gäste, die sich, bei ungemütlichem Wetter hinaus wagten, um den Adventsbasar zu besuchen. Es war wieder ein erfolgreicher Tag.

Den Ausstellern danken wir ebenfalls für den gelungenen Tag. Ein letzter Dank geht an die ehrenamtlichen Mitarbeiter, für ihre Einsätze und Arbeit.



Hier einige Fotos vom Basar



    


    


    


    


    




NWZ-Bericht vom 22.11.2017


Man verzeifelt am Verstand der Jägerschaft und der "Deutschen Justiz" !!!! (Admin)






NWZ-Bericht vom 16.11.2017


Man verzeifelt am Verstand der Jägerschaft und der "Deutschen Justiz" !!!! (Admin)








Igel gefunden -- was tun ??





Hier erfahren Sie mehr:

Igelschutz - 1

Igelschutz - 2

oder Telefon 04736 - 10 00 6




NWZ-Bericht vom 28.10.2017





NWZ-Bericht vom 19.10.2017





NWZ-Bericht vom 17.10.2017












Es ist vollbracht!

Am Freitag, 15.09.2017 wurde die neue Katzen-Quarantänestation nach einer Bauzeit von einem dreiviertel Jahr offiziell in Betrieb genommen. Das Katzenhaus wurde zeitgleich rundum saniert und strahlt nun in neuem Glanz, direkt neben der Quarantänestation.

In einer kleinen Feierstunde übergab die 1. Vorsitzende Martha Heppel unserer Katzenflüsterin Tina Winter den neuen Arbeitsbereich. Nicht nur Tina sondern auch alle Katzen freuen sich sehr. Es ist so schön geworden!

Für die neue Quarantänestation wurde ein großer massiver Container aufgestellt. Die Inneneinrichtung mit den Quarantänekäfigen ist sachgerecht gestaltet. Das gesamte Außengehege wurde komplett neu gebaut. Zwei Vereinsmitglieder fuhren mehr als fünf Tonnen ausrangierter Gehwegplatten aus Kleinensiel an. Auch so wurden die Kosten niedrig gehalten. Hunderte laufende Meter Bretter und Kanthölzer sowie zig Rollen Drahtgeflecht wurden verbaut.

Leider wurde die Bauzeit durch die Wetterkapriolen in die Länge gezogen. Regen und Wind machten immer wieder einen Strich durch den Arbeitsablauf.

Herzlichen Dank an Detlef, der nicht nur die Planung und Bauleitung übernommen hat, sondern auch mit Hartwig über die gesamte Bauzeit immer zur Stelle war. Auch an Jochen einen Dank, der zugepackt hat, wenn es seine Zeit erlaubte.

Das Projekt Katzen-Quarantänestation wurde bereits von unserer ehemaligen 1. Vorsitzenden Rosemarie Westphal gestartet. Durch ihre erfolgreiche langjährige Tätigkeit für unseren Verein hat sie mit dazu beigetragen, dass auch die finanziellen Grundlagen vorhanden waren.

Ein Danke schön geht an die Landessparkasse zu Oldenburg. Sie unterstützte das Projekt mit einer großzügigen Spende von Euro 2.500,00.

Es gibt Menschen, die vergessen ihre Verbundenheit mit dem Tierschutz selbst in schwersten Stunden nicht. Der tragische Todesfall einer jungen Frau, die selbst Katzen von uns aufgenommen hatte, steht hier beispielhaft. Von den Hinterbliebenen wurde ihr letzter Wunsch erfüllt: Auf Blumen- und Kranzspenden soll verzichten werden. Statt dessen bat sie um eine Spende für den Tierschutzverein. Das überwältigende Ergebnis: Euro 2.625,00. Der Bau der Quarantänestation wurde dadurch maßgeblich unterstützt. Vielen Dank.

Abschließend danken wir allen Menschen, die wie auch immer am Bau beteiligt waren und die hier keine besondere Erwähnung fanden. Jede Hilfe war und ist so wichtig.

Hier einige Fotos vom Einweihungsfest




    


    


    









Aktuelles vom renovierten Katzenhaus in Eckwarden.

Die Katzen/Kater konnten zu ihrer großen Freude wieder in ihr altes,
neues Zuhause einziehen.







Wer Interesse hat eine Patenschaft zu übernehmen, oder ihnen ein dauerhaftes, auch als Hofkatzen neues Zuhause geben möchte, wende sich bitte an Marthe Heppel, Tel. 04736/10006,

oder per e-mail:
martha.heppel@tierschutzverein-wesermarsch.de





Hier einige Fotos von unserem 1. Sommerfest



    


    


    


    


    










Kreiszeitung Wesermarsch, 18.5.2017, Regelung für Kastration von Katzen





NWZ-Bericht vom 20.05.2017





NWZ-Bericht vom 12.05.2017






NWZ-Bericht vom 05.05.2017




Und was sagt der "KATZENHASSER vom NABU" zu den "GENEHMIGTEN VOGELTÖTUNGEN DURCH WINDRÄDER ????

Siehe folgende Berichte der NWZ vom 12.04.2017 und 27.03.2017 !!




NWZ-Bericht vom 12-04-2017




NWZ-Bericht vom 12-04-2017





NEUES vom NABU-KATZENHASSER !!

NWZ-Bericht vom 27-03-2017






NWZ-Bericht vom 01-04-2017





NWZ-Bericht vom 28-03-2017










Jahreshauptversammlung 24.03.2017

Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern für die zahlreiche und rege Beteiligung an unserer Jahreshauptversammlung.

Die bis Dato 1. Vorsitzende, Rosi Westphal, kann aus gesundheitlichen Gründen den 1 Vorsitz nicht weiter führen. Als Ihre Nachfolgerin wurde die bisher 2. Vorsitzende Martha Heppel gewählt. Wiederum als Nachfolge der 2. Vorsitzenden wurde Klaus Holzkamp bestätigt.

Wir sagen Danke an Rosi Westphal, für 10 Jahre aktiver Arbeit für den Tierschutzverein Wesermarsch. Danke auch für die 25 Jahre Tierschutzarbeit in Hannover.

Rosi Westphal hat 2008 den Vorstand übernommen, da zählte der Verein 87 Mitglieder. Sie hat frischen Wind in die Vereinsarbeit gebracht. Heute sind es 370 Mitglieder.

Durch ihr hartnäckiges Einsetzen beim Einfordern von Spenden etc. hat der Verein keine finanziellen Sorgen. Sie hat ein gutes Feld an ihre Nachfolger übergeben.

Wir sagen Danke im Namen der notleidenden Tiere.

Gabriele Hacke, Martha Heppel, scheidende Rosemarie Westphal und Klaus Holtkamp - (von links).











Antrag auf Zuschuss für die Untersutzung des Ausbaues der Quarantänestation in Eckwarden
aus Mitteln des VR-Gewinnensparens bei der Raiffeisen Varel-Nordenham e.V.


Am 12.06.2016 hat der Tierschutzverein einen Antrag auf Zuschuss für die Unterstützung des Ausbaues der Quarantänestation in Eckwarden aus Mitteln des VR-Gewinnensparens bei der Raiffeisenbank Varel-Nordenham e.V. gestellt.

Am 24.03.2017 haben wir einen Spendenscheck von 600,00 ? übergeben bekommen. Damit kann ein Teil der Kosten für das Außengehege abgedeckt werden.

Wir haben uns sehr gefreut und sagen Danke, auch dass wir in den letzten Jahren immer wieder berücksichtigt wurden.

Der Vorstand





Eine große Spende vom Deutschen Tierschutzbund !!


Wir sind sehr dankbar und freuen uns über das
gespendete Fahrzeug vom Deutschen Tierschutzbund.

Es kommt uns für die vielen Einsatzfahrten zugute. Ein herzliches

"Dankeschön" an den Deutschen Tierschutzbund !!
Der Vorstand







Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

wir haben leider traurige Nachrichten. Unser Ehrenpräsident Wolfgang Apel ist am Samstag in seiner Wohnung in Bremen verstorben. Wir sind in tiefer Trauer. Der Deutsche Tierschutzbund, der Tierschutz insgesamt hat mit Wolfgang Apel eine herausragende Persönlichkeit und einen Freund verloren. Es wird Zeit brauchen, den Verlust zu begreifen. Selbstverständlich werden wir alle Verpflichtungen, die Wolfgang Apel am Herzen lagen, weiterführen.

Die Öffentlichkeit werden wir heute früh informieren, in Absprache mit der Familie und den Tierschutzvereinen Bremen und Berlin. Uns lag jetzt daran, Sie so zeitnah wie möglich zu informieren, daher dieser Weg als Mail, bevor es breit öffentlich wird. Wir werden Sie weiter informieren.

Mit stillem Gruß, für das Präsidium

Thomas Schröder, Dr. Brigitte Rusche, Renate Seidel, Jürgen Plinz, Dr. Hans Hermann Lambracht, Heinz Kourim.





Der Tierschutzverein sagt DANKE ....

an alle Mitglieder, Paten und Tierfreunde, die uns wieder auf vielfältige Weise unterstützt, und uns den finanziellen Rahmen ermöglicht haben, auch in diesem Jahr wieder vielen Tieren in Not zu helfen.

Auch den Firmen und Sponsoren unserer Adventstombola ein ganz herzliches Dankeschön.

Ein besonderer Dank gilt unseren Pflegeplätzen und Tierschutzberatern, die rund um die Uhr für Tiere im Einsatz sind.

Mit diesem "Dank" wünschen wir allen Tierfreunden ein friedvolles Weihnachtsfest und ein positives Jahr 2017 !

Ihr Tierschutzverein Wesermarsch e. V.








Liebe Mitglieder, Paten und Tierfreunde!

Auch in diesem Jahr war Dank der vielen Besucher der Adventsbasar wieder ein voller Erfolg.

Die Tombola fand riesigen Anklang, alle Lose waren bereits um 13:15 Uhr verkauft.

Auch das Kuchenbuffet und die Würstchen wurden leer geputzt. Auf dem Flohmarkt wurde gestöbert und gefeilscht.

Der Tierschutzverein Wesermarsch e.V. hatte auch einen besonderen Grund zur großen Freude. Die Familie Nimptsch aus Tossens hat einen handgemachten, stabilen Katzen-Kratzbaum, man kann schon sagen eine Katzenvilla, gewonnen und ihn dem Pflegeplatz in Eckwarden gespendet.

Minerva von Minervas Hexenhof hat die Gäste über die Zauberkraft und Magie der heimischen Pflanzen mit Blick auf die schamanische Seite begeistert.

Die Rettungsstaffel Lemwerder hat mit zwei Hunden die Arbeit mit ihren Tieren vorgestellt.

Auch Mini-Pony Knips konnte, nach dem der Regen vorbei war, wieder Groß und Klein begeistern.

Auch in diesem Jahr hat Jennifer Kirchner Kinder erfreut, sie in ihre Welt versetzt und entsprechend bemalt.

Der Tierschutzverein Wesermarsch e. V. bedankt sich ganz herzlich bei den Ausstellern und ehrenamtlich tätigen Helfern, sowie bei den Geschäftsleuten und Privatpersonen für die reichlichen Spenden.

Der Vorstand des Tierschutzverein Wesermarsch e.V.



    


    











Neue Quarantänestation für Katzen des TSV Wesermarsch in Eckwarden.

Am Dienstag, den 08.11.2016 konnte der Container für die professionelle Quarantänestation für Katzen in Eckwarden aufgestellt werden.

Es hat super gut geklappt, die Lieferung des Herstellers, Firma Kip aus Dülmen und Dietmar Wiggers mit Stabler-Manitor waren fast zeitgleich zur angegebenen Zeit vor Ort.

Es war eine Präzisionsarbeit mit dem Stabler den Container haargenau auf den vorbereiteten Platz zu stellen.

Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei Dietmar Wiggers und den tatkräftigen Helfern, Detlef, Hartwig, Fritz und Ulf.

Als Nächstes wird das Außengehege hergestellt.



    


    







Ein weiteres Kastrationsprogramm für freilebende Katzen kann anlaufen.

Der Tierschutzverein Wesermarsch e.V ist sehr dankbar für diese hilfreiche Unterstützung und
kann mit dieser Spende vielen Katzen in Not helfen.

Großer Dank geht an den Deutschen Tierschutzbund!

Rosemarie Westphal



Betr: Artikel in der NWZ vom 29.09. 2016

"Dressierte Löwen nicht verbannen"

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte folgenden Leserbrief zu dem o.g. Artikel zu veröffentlichen: Die Gemeinde Butjadingen lehnt einen Erlass zum Zirkus-Wildtierverbot ab!!

Kann es sein, dass der Gemeinderat in Butjadingen noch im Mittelalter lebt.

Diese Frage kann sich einem nur stellen wenn man den Artikel liest. Bundesweit gilt in vielen Städten

bereits ein solches Verbot. Grund: Große Wildtiere können niemals in einem Zirkus artgerecht gehalten werden!!

Diese Tatsache scheint man aber im Butjadinger Gemeinderat nicht zu begreifen.

Der Deutsche Tierschutzbund mit seinen über 800 angeschlossenen Vereinen kämpft sein Jahren erfolgreich für dieses Verbot oder besser gesagt diese" Tierquälerei".

Vielleicht machen sich die werten Ratsvertreter mal die Mühe darüber nachzudenken.

Besser spät als nie!!

Rosemarie Westphal
Tierschutzverein Wesermasch e.V.
Utergadinger Str. 27
26937 Stadland

Tel. 04734-109555













Große Freude beim Tierschutzverein Wesermarsch e.V.


Für den Bau unserer neu geplanten Quarantänestation in Eckwarden hatten wir einen
Antrag bei der LZO Oldenburg gestellt mit der großen Bitte, dieses Vorhaben zu unterstützen.
Nun haben wir die Zusage erhalten, dass die LZO uns eine Zuwendung in Höhe von 2.500 Euro
zur Verfügung stellt. Für diesen Betrag werden wir stabile tierschutzgerechte Käfige für die Quarantänestation anschaffen.

Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer ehrenamtlichen Arbeit für die Tiere.

Mit der neuen Quarantänestation sind wir besser in der Lage kranken Tieren zu helfen, bzw. sie besser zu separieren.

Im Namen aller Tierschützer ein ganz "herzliches Dankeschön" an die LZO Oldenburg.





"Jahreshauptversammlung Tierschutzverein-Wesermarsch e.V."







Am 15.4.2015 hatten wir unsere Jahreshauptversammlung im Butjadinger Tor.

Die Veranstaltung war wieder gut besucht und es gab viel Aktuelles und viele Neuigkeiten zu berichten. Der Tätigkeitsbericht wurde verlesen, der einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben des Tierschutzvereines vermittelt. Ebenso wurde der Kassenbericht vorgetragen.

Gern geben wir einen Überblick über die relevanten Zahlen aus dem Jahr 2015:

Es wurden 152 Tiere aufgenommen, davon waren es 110 Fundtiere. 129 Katzen und 3 Hunde konnten in ein neues Zuhause vermittelt werden. 140 Katzen wurden über den TSV kastriert, 51 Katzen-Kastrationen wurden von den verschiedenen Gemeinden übernommen. Der Mitgliederbestand per 31.12.2015 beträgt 372 Mitglieder. Der Bereich "Patenschaften" hat sich auch gut entwickelt, wir haben z. Zt. 25 Paten. Der TSV versorgt z.Zt. 69 Patentiere, einige davon sind freilebende Futterpatentiere.

Der Tierschutzverein hatte im Jahr 2015 Kosten in Höhe von 17.930,00 Euro für Tierarzt und Futter aufwenden müssen.

Das ist nur Dank unserer Spenden, Zuschüsse und Mitglieder möglich. Wir freuen uns sehr, dass dadurch so vielen Tieren in Not geholfen werden konnte !

Wir haben 36 uns gemeldete Miss-Stände kontrolliert bei Hunden und Katzen, aber auch im Großtierbereich bei Schafen, Pferden und Rindern. Es wurden teilweise katastophale Zustände vorgefunden, diese wurden an das Vet.-Amt weitergeleitet.

An dieser erfolgreichen Arbeit haben alle hart gearbeitet, unsere Pflegeplätze, Tierschutzberater, Helfer und nicht zuletzt der Vorstand.


Ihnen allen ein großes Dankeschön !

Rosemarie Westphal



"Einige Bilder von der Versammlung"



    


    




Große Freude beim Tierschutzverein Wesermarsch !!

Wir freuen uns sehr über einen größeren Betrag den wir als Zuschuß aus öffentlichen Mitteln erhalten haben. Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit, die damit verbunden ist. Der Tierschutzverein hat einen hohen finanziellen Aufwand zu leisten für die Unterbringung und tierärztliche Versorgung der Tiere.

Allein in den letzten 3 Monaten 2016 haben wir bereits 52 Tiere kastrieren lassen und 16 Tiere auf unseren Pflegeplätzen aufgenommen, und ihnen damit die Chance für ein neues Zuhause gegeben. Leider ist für viele Tiere die Aufnahme beim Tierschutzverein die letzte Zuflucht.

Ebenso freuen wir uns über neue Paten, die somit unvermittelbaren Tieren den finanziellen Rahmen für ein versorgtes Leben bieten. Dafür sind wir sehr dankbar!

Rosemarie Westphal




"NWZ - Leserbrief vom 08.04.2016"







Wichtige Informationen:

Ist ein Schaf verletzt oder in Not??

Hier die Adressen der hiesigen Deichschäfereien:

(bitte auf das Bild klicken)










Achtung !!! Weitere Infos zu den jeweiligen Veranstaltungen folgen.

Nach Oben


Tierschutzverein-Wesermarsch e.V. - Wir sind für ALLE Tiere da !!