home Info Email  
Kontaktformular Impressum
Inhalte

Aktuelles / Termine


Bitte wählen Sie hier:
Über uns
Ansprechpartner
Aktuelles / Termine
Helfen Sie uns !
Spenden
Pflegeplätze
Patenschaften
Tiervermittlung
Vermittelte Tiere
Aktivitäten / Fotogalerien
Infomaterial
Mitgliedschaft
Wissenswertes
Presse
Links
Verloren / Gefunden
  
Sitemap
<>

unser Spendenkonto:

RVB Varel-Nordenham eG
Konto: 2420 032 800
BLZ: 282 626 73

BIC:
GENODEF1VAR
IBAN:
DE73 2826 2673 2420 0328 00



"Hundehaltergesetz in Kürze"



                    

NWZ-Bericht vom 23.11.2017




Adventbasar des Tierschutzvereins 2017

Viele Besucher waren trotz des ungastlichen Wetters am Sonntag zum Adventsbasar des Tierschutzverein Wesermarsch gekommen.

Viele kamen pünktlich zur Eröffnung unseres diesjährigen Adventsbasars.

Die Tombola war reich bestückt, das Angebot der Aussteller war sehr ansehnlich. Von Häkeltieren, Strickschals und Mützen, Handschuhe und Stola sowie guterhaltener Trödel, Holzarbeiten bis zur Tiernahrung ohne Chemie, und eine Kuchentheke mit Kaffee/Tee sowie auch leckeren Bratwürsten mit Brötchen, ließen keine Wünsche offen.

Auf diesem Wege möchten wir unseren Spendern und Geschäftsleuten für die vielen Präsente für die Tombola danken. Ohne diese Menschen wäre eine Tombola in dieser Ausführung nicht möglich.

Auch bedanken wir uns für die vielen Gäste, die sich, bei ungemütlichem Wetter hinaus wagten, um den Adventsbasar zu besuchen. Es war wieder ein erfolgreicher Tag.

Den Ausstellern danken wir ebenfalls für den gelungenen Tag. Ein letzter Dank geht an die ehrenamtlichen Mitarbeiter, für ihre Einsätze und Arbeit.


Hier einige Fotos vom Basar


    


    


    


    


    


NWZ-Bericht vom 22.11.2017

Man verzeifelt am Verstand der Jägerschaft und der "Deutschen Justiz" !!!! (Admin)




NWZ-Bericht vom 16.11.2017

Man verzeifelt am Verstand der Jägerschaft und der "Deutschen Justiz" !!!! (Admin)




Igel gefunden -- was tun ??



Hier erfahren Sie mehr:

Igelschutz - 1

Igelschutz - 2

oder Telefon 04736 - 10 00 6



NWZ-Bericht vom 28.10.2017




NWZ-Bericht vom 19.10.2017




NWZ-Bericht vom 17.10.2017







Es ist vollbracht!

Am Freitag, 15.09.2017 wurde die neue Katzen-Quarantänestation nach einer Bauzeit von einem dreiviertel Jahr offiziell in Betrieb genommen. Das Katzenhaus wurde zeitgleich rundum saniert und strahlt nun in neuem Glanz, direkt neben der Quarantänestation. In einer kleinen Feierstunde übergab die 1. Vorsitzende Martha Heppel unserer Katzenflüsterin Tina Winter den neuen Arbeitsbereich. Nicht nur Tina sondern auch alle Katzen freuen sich sehr. Es ist so schön geworden! Für die neue Quarantänestation wurde ein großer massiver Container aufgestellt. Die Inneneinrichtung mit den Quarantänekäfigen ist sachgerecht gestaltet. Das gesamte Außengehege wurde komplett neu gebaut. Zwei Vereinsmitglieder fuhren mehr als fünf Tonnen ausrangierter Gehwegplatten aus Kleinensiel an. Auch so wurden die Kosten niedrig gehalten. Hunderte laufende Meter Bretter und Kanthölzer sowie zig Rollen Drahtgeflecht wurden verbaut. Leider wurde die Bauzeit durch die Wetterkapriolen in die Länge gezogen. Regen und Wind machten immer wieder einen Strich durch den Arbeitsablauf. Herzlichen Dank an Detlef, der nicht nur die Planung und Bauleitung übernommen hat, sondern auch mit Hartwig über die gesamte Bauzeit immer zur Stelle war. Auch an Jochen einen Dank, der zugepackt hat, wenn es seine Zeit erlaubte. Das Projekt Katzen-Quarantänestation wurde bereits von unserer ehemaligen 1. Vorsitzenden Rosemarie Westphal gestartet. Durch ihre erfolgreiche langjährige Tätigkeit für unseren Verein hat sie mit dazu beigetragen, dass auch die finanziellen Grundlagen vorhanden waren. Ein Danke schön geht an die Landessparkasse zu Oldenburg. Sie unterstützte das Projekt mit einer großzügigen Spende von Euro 2.500,00. Es gibt Menschen, die vergessen ihre Verbundenheit mit dem Tierschutz selbst in schwersten Stunden nicht. Der tragische Todesfall einer jungen Frau, die selbst Katzen von uns aufgenommen hatte, steht hier beispielhaft. Von den Hinterbliebenen wurde ihr letzter Wunsch erfüllt: Auf Blumen- und Kranzspenden soll verzichten werden. Statt dessen bat sie um eine Spende für den Tierschutzverein. Das überwältigende Ergebnis: Euro 2.625,00. Der Bau der Quarantänestation wurde dadurch maßgeblich unterstützt. Vielen Dank. Abschließend danken wir allen Menschen, die wie auch immer am Bau beteiligt waren und die hier keine besondere Erwähnung fanden. Jede Hilfe war und ist so wichtig.


Hier einige Fotos vom Einweihungsfest




    


    


    







Aktuelles vom renovierten Katzenhaus in Eckwarden.

Die Katzen/Kater konnten zu ihrer großen Freude wieder in ihr altes, neues Zuhause einziehen.







Wer Interesse hat eine Patenschaft zu übernehmen, oder ihnen ein dauerhaftes, auch als Hofkatzen neues Zuhause geben möchte, wende sich bitte an Marthe Heppel, Tel. 04736/10006,

oder per e-mail:
martha.heppel@tierschutzverein-wesermarsch.de





Hier einige Fotos von unserem 1. Sommerfest



    


    


    


    


    









Kreiszeitung Wesermarsch, 18.5.2017, Regelung für Kastration von Katzen




NWZ-Bericht vom 20.05.2017




NWZ-Bericht vom 12.05.2017





NWZ-Bericht vom 05.05.2017




Und was sagt der "KATZENHASSER vom NABU" zu den "GENEHMIGTEN VOGELTÖTUNGEN DURCH WINDRÄDER ????

Siehe folgende Berichte der NWZ vom 12.04.2017 und 27.03.2017 !!



NWZ-Bericht vom 12-04-2017




NWZ-Bericht vom 12-04-2017




NEUES vom NABU-KATZENHASSER !!

NWZ-Bericht vom 27-03-2017







NWZ-Bericht vom 01-04-2017




NWZ-Bericht vom 28-03-2017







Jahreshauptversammlung 24.03.2017

Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern für die zahlreiche und rege Beteiligung an unserer Jahreshauptversammlung.

Die bis Dato 1. Vorsitzende, Rosi Westphal, kann aus gesundheitlichen Gründen den 1 Vorsitz nicht weiter führen. Als Ihre Nachfolgerin wurde die bisher 2. Vorsitzende Martha Heppel gewählt. Wiederum als Nachfolge der 2. Vorsitzenden wurde Klaus Holzkamp bestätigt.

Wir sagen Danke an Rosi Westphal, für 10 Jahre aktiver Arbeit für den Tierschutzverein Wesermarsch. Danke auch für die 25 Jahre Tierschutzarbeit in Hannover.

Rosi Westphal hat 2008 den Vorstand übernommen, da zählte der Verein 87 Mitglieder. Sie hat frischen Wind in die Vereinsarbeit gebracht. Heute sind es 370 Mitglieder.

Durch ihr hartnäckiges Einsetzen beim Einfordern von Spenden etc. hat der Verein keine finanziellen Sorgen. Sie hat ein gutes Feld an ihre Nachfolger übergeben.

Wir sagen Danke im Namen der notleidenden Tiere.

Gabriele Hacke, Martha Heppel, scheidende Rosemarie Westphal und Klaus Holtkamp - (von links).







Antrag auf Zuschuss für die Untersutzung des Ausbaues der Quarantänestation in Eckwarden aus Mitteln des VR-Gewinnensparens bei der Raiffeisen Varel-Nordenham e.V.



Am 12.06.2016 hat der Tierschutzverein einen Antrag auf Zuschuss für die Unterstützung des Ausbaues der Quarantänestation in Eckwarden aus Mitteln des VR-Gewinnensparens bei der Raiffeisenbank Varel-Nordenham e.V. gestellt.

Am 24.03.2017 haben wir einen Spendenscheck von 600,00 ? übergeben bekommen. Damit kann ein Teil der Kosten für das Außengehege abgedeckt werden.

Wir haben uns sehr gefreut und sagen Danke, auch dass wir in den letzten Jahren immer wieder berücksichtigt wurden.

Der Vorstand



Spende vom Deutschen Tierschutzbund !!



Wir sind sehr dankbar und freuen uns über das gespendete Fahrzeug vom Deutschen Tierschutzbund.

Es kommt uns für die vielen Einsatzfahrten zugute.

Ein herzliches "Dankeschön" an den Deutschen Tierschutzbund !!

Der Vorstand




Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

wir haben leider traurige Nachrichten. Unser Ehrenpräsident Wolfgang Apel ist am Samstag in seiner Wohnung in Bremen verstorben. Wir sind in tiefer Trauer. Der Deutsche Tierschutzbund, der Tierschutz insgesamt hat mit Wolfgang Apel eine herausragende Persönlichkeit und einen Freund verloren. Es wird Zeit brauchen, den Verlust zu begreifen. Selbstverständlich werden wir alle Verpflichtungen, die Wolfgang Apel am Herzen lagen, weiterführen.

Die Öffentlichkeit werden wir heute früh informieren, in Absprache mit der Familie und den Tierschutzvereinen Bremen und Berlin. Uns lag jetzt daran, Sie so zeitnah wie möglich zu informieren, daher dieser Weg als Mail, bevor es breit öffentlich wird. Wir werden Sie weiter informieren.

Mit stillem Gruß, für das Präsidium

Thomas Schröder, Dr. Brigitte Rusche, Renate Seidel, Jürgen Plinz, Dr. Hans Hermann Lambracht, Heinz Kourim.


Der Tierschutzverein sagt DANKE ....

an alle Mitglieder, Paten und Tierfreunde, die uns wieder auf vielfältige Weise unterstützt, und uns den finanziellen Rahmen ermöglicht haben, auch in diesem Jahr wieder vielen Tieren in Not zu helfen.

Auch den Firmen und Sponsoren unserer Adventstombola ein ganz herzliches Dankeschön.

Ein besonderer Dank gilt unseren Pflegeplätzen und Tierschutzberatern, die rund um die Uhr für Tiere im Einsatz sind.

Mit diesem "Dank" wünschen wir allen Tierfreunden ein friedvolles Weihnachtsfest und ein positives Jahr 2017 !

Ihr Tierschutzverein Wesermarsch e. V.





Liebe Mitglieder, Paten und Tierfreunde !

Auch in diesem Jahr war Dank der vielen Besucher der Adventsbasar wieder ein voller Erfolg.

Die Tombola fand riesigen Anklang, alle Lose waren bereits um 13:15 Uhr verkauft.

Auch das Kuchenbuffet und die Würstchen wurden leer geputzt. Auf dem Flohmarkt wurde gestöbert und gefeilscht.

Der Tierschutzverein Wesermarsch e.V. hatte auch einen besonderen Grund zur großen Freude. Die Familie Nimptsch aus Tossens hat einen handgemachten, stabilen Katzen-Kratzbaum, man kann schon sagen eine Katzenvilla, gewonnen und ihn dem Pflegeplatz in Eckwarden gespendet.

Minerva von Minervas Hexenhof hat die Gäste über die Zauberkraft und Magie der heimischen Pflanzen mit Blick auf die schamanische Seite begeistert.

Die Rettungsstaffel Lemwerder hat mit zwei Hunden die Arbeit mit ihren Tieren vorgestellt.

Auch Mini-Pony Knips konnte, nach dem der Regen vorbei war, wieder Groß und Klein begeistern.

Auch in diesem Jahr hat Jennifer Kirchner Kinder erfreut, sie in ihre Welt versetzt und entsprechend bemalt.

Der Tierschutzverein Wesermarsch e. V. bedankt sich ganz herzlich bei den Ausstellern und ehrenamtlich tätigen Helfern, sowie bei den Geschäftsleuten und Privatpersonen für die reichlichen Spenden.

Der Vorstand des Tierschutzverein Wesermarsch e.V.


    


    








Neue Quarantänestation für Katzen des TSV Wesermarsch in Eckwarden.

Am Dienstag, den 08.11.2016 konnte der Container für die professionelle Quarantänestation für Katzen in Eckwarden aufgestellt werden.

Es hat super gut geklappt, die Lieferung des Herstellers, Firma Kip aus Dülmen und Dietmar Wiggers mit Stabler-Manitor waren fast zeitgleich zur angegebenen Zeit vor Ort.

Es war eine Präzisionsarbeit mit dem Stabler den Container haargenau auf den vorbereiteten Platz zu stellen.

Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei Dietmar Wiggers und den tatkräftigen Helfern, Detlef, Hartwig, Fritz und Ulf.

Als Nächstes wird das Außengehege hergestellt.


    


    


Große Spende vom Deutschen Tierschutzbund !!



Ein weiteres Kastrationsprogramm für freilebende Katzen kann anlaufen.

Der Tierschutzverein Wesermarsch e.V ist sehr dankbar für diese hilfreiche Unterstützung und kann mit dieser Spende vielen Katzen in Not helfen.

Großer Dank geht an den Deutschen Tierschutzbund !

Rosemarie Westphal



Betr :. Artikel in der NWZ vom 29.09. 2016

"Dressierte Löwen nicht verbannen"

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte folgenden Leserbrief zu dem o.g. Artikel zu veröffentlichen:

Die Gemeinde Butjadingen lehnt einen Erlass zum Zirkus-Wildtierverbot ab !!

Kann es sein, dass der Gemeinderat in Butjadingen noch im Mittelalter lebt.

Diese Frage kann sich einem nur stellen wenn man den Artikel liest. Bundesweit gilt in vielen Städten

bereits ein solches Verbot. Grund: Große Wildtiere können niemals in einem Zirkus artgerecht gehalten werden !!

Diese Tatsache scheint man aber im Butjadinger Gemeinderat nicht zu begreifen.

Der Deutsche Tierschutzbund mit seinen über 800 angeschlossenen Vereinen kämpft sein Jahren erfolgreich für dieses Verbot oder besser gesagt diese" Tierquälerei".

Vielleicht machen sich die werten Ratsvertreter mal die Mühe darüber nachzudenken, besser spät als nie !!

Rosemarie Westphal
Tierschutzverein Wesermasch e.V.
Utergadinger Str. 27
26937 Stadland

Tel. 04734-109555








Große Freude beim Tierschutzverein Wesermarsch e.V.

Für den Bau unserer neu geplanten Quarantänestation in Eckwarden hatten wir einen
Antrag bei der LZO Oldenburg gestellt mit der großen Bitte, dieses Vorhaben zu unterstützen.
Nun haben wir die Zusage erhalten, dass die LZO uns eine Zuwendung in Höhe von 2.500 Euro zur Verfügung stellt.
Für diesen Betrag werden wir stabile tierschutzgerechte Käfige für die Quarantänestation anschaffen.
Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer ehrenamtlichen Arbeit für die Tiere.
Mit der neuen Quarantänestation sind wir besser in der Lage kranken Tieren zu helfen, bzw. sie besser zu separieren.

Im Namen aller Tierschützer ein ganz "herzliches Dankeschön" an die LZO Oldenburg.



"Jahreshauptversammlung Tierschutzverein-Wesermarsch e.V."





"Am 15.4.2015 hatten wir unsere Jahreshauptversammlung im Butjadinger Tor."

Die Veranstaltung war wieder gut besucht und es gab viel Aktuelles und viele Neuigkeiten zu berichten. Der Tätigkeitsbericht wurde verlesen, der einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben des Tierschutzvereines vermittelt. Ebenso wurde der Kassenbericht vorgetragen.

Gern geben wir einen Überblick über die relevanten Zahlen aus dem Jahr 2015:

Es wurden 152 Tiere aufgenommen, davon waren es 110 Fundtiere. 129 Katzen und 3 Hunde konnten in ein neues Zuhause vermittelt werden. 140 Katzen wurden über den TSV kastriert, 51 Katzen-Kastrationen wurden von den verschiedenen Gemeinden übernommen. Der Mitgliederbestand per 31.12.2015 beträgt 372 Mitglieder. Der Bereich "Patenschaften" hat sich auch gut entwickelt, wir haben z. Zt. 25 Paten. Der TSV versorgt z.Zt. 69 Patentiere, einige davon sind freilebende Futterpatentiere.

Der Tierschutzverein hatte im Jahr 2015 Kosten in Höhe von 17.930,00 Euro für Tierarzt und Futter aufwenden müssen.

Das ist nur Dank unserer Spenden, Zuschüsse und Mitglieder möglich. Wir freuen uns sehr, dass dadurch so vielen Tieren in Not geholfen werden konnte !

Wir haben 36 uns gemeldete Miss-Stände kontrolliert bei Hunden und Katzen, aber auch im Großtierbereich bei Schafen, Pferden und Rindern. Es wurden teilweise katastophale Zustände vorgefunden, diese wurden an das Vet.-Amt weitergeleitet.

An dieser erfolgreichen Arbeit haben alle hart gearbeitet, unsere Pflegeplätze, Tierschutzberater, Helfer und nicht zuletzt der Vorstand.

Ihnen allen ein großes Dankeschön !

Rosemarie Westphal


"Einige Bilder von der Versammlung"


    


    




"Große Freude beim Tierschutzverein Wesermarsch !!"

Wir freuen uns sehr über einen größeren Betrag den wir als Zuschuß aus öffentlichen Mitteln erhalten haben. Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit, die damit verbunden ist. Der Tierschutzverein hat einen hohen finanziellen Aufwand zu leisten für die Unterbringung und tierärztliche Versorgung der Tiere.

Allein in den letzten 3 Monaten 2016 haben wir bereits 52 Tiere kastrieren lassen und 16 Tiere auf unseren Pflegeplätzen aufgenommen, und ihnen damit die Chance für ein neues Zuhause gegeben. Leider ist für viele Tiere die Aufnahme beim Tierschutzverein die letzte Zuflucht.

Ebenso freuen wir uns über neue Paten, die somit unvermittelbaren Tieren den finanziellen Rahmen für ein versorgtes Leben bieten. Dafür sind wir sehr dankbar !

Rosemarie Westphal



"NWZ - Leserbrief vom 08.04.2016"




"PRESSEMITTEILUNG DER PFERDESCHUTZ-INITIATVIE 2015"

AUFFORDERUNG AN DEN BUNDESLANDWIRTSCHAFTSMINISTER SCHMIDT: DIE LEITLINIEN ZU PFERDEHALTUNGEN IN DAS TIERSCHUTZGESETZ AUFZUNEHMEN

Die Pferdeschutz-Initiative 2015 findet die "Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten", herausgegeben vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), wichtig, weil sie die Basis für die Eigenkontrolle der Pferdehalter sind und außerdem den für die Durchführung des Tierschutzgesetzes zuständigen Behörden bei ihrer Aufgabenerfüllung helfen. Die oft katastrophalen Zustände in den Reitställen und die damit verbundene Häufigkeit von Erkrankungen, Verletzungen, Dauerschäden und sogar Todesfällen von Pferden zeigen, dass diese Leitlinien aber von vielen Pferdehaltern nicht eingehalten werden. Deshalb und weil die Leitlinien nicht rechtsverbindlich sind, hat die Pferdeschutz-Initiative 2015 den zuständigen Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Christian Schmidt, aufgefordert, die "Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten" als rechtlich verbindliche Regelung in das Tierschutzgesetz aufzunehmen. Darüberhinaus muss die Anzahl der Kontrollen durch die Behörden von privat und gewerbsmäßig betriebenen Reitställen auf Einhaltung der tierschutzrechtlichen Vorschriften erhöht werden und es sind grundsätzlich nur qualifizierte und unangemeldete Kontrollen durchzuführen. Die Pferdeschutz-Initiative 2015 hatte die zuständigen Minister der deutschen Bundesländer bereits dazu aufgefordert, die Quantität und die Qualität der Kontrollen durch die Behörden zu verbessern. Die Aufforderung der Pferdeschutz-Initiative 2015 wurde aber von den meisten zuständigen Ministern mit der Begründung abgelehnt, dass die Kontrolldichte der Pferdebetriebe ausreichend ist. Weil aber nach wie vor die Dienstleistungen von Pferdebetrieben oft mangelhaft und nicht pferdegerecht sind, wird sich die Pferdeschutz-Initiative 2015 auch weiterhin dafür einsetzen, dass die Kontrollen verbessert werden.

Kontakt: Pferdeschutz-Initiative 2015, Bohnenhof 16, 53773 Hennef, Telefon: 02248-9168415.

info@pferdeschutz-initiative2015.de

Pferdeschutz-Initiative 2015



"Warnung an alle Katzen und Hundebesitzer"




"Katzenschutzverordnung jetzt auch in Stadland !!"

Gestern war die Sitzung des Rates der Gemeinde Stadland und es wurde beschlossen, dass für Stadland die Kastrations- und Kennzeichnungpflicht für Katzen mit Freigang in Kraft tritt.

Der Tierschutzverein hat sich dafür eingesetzt und ist sehr erfreut über diesen Beschluß in der Hoffnung, damit den unerwünschten Nachwuchs zu vermindern.

Rosemarie Westphal



"Umgang mit Hunden im Tierheim"

Frau Gisela Hentschel hat einen Lehrgang im Rahmen der Fortbildung "Umgang mit Hunden im Tierheim"
über den Deutschen Tierschutzbund absolviert.

Wir finden das wichtig, und nutzen gern diese Angebote des DTSB. Glückwunsch liebe Gisela !



Der Tierschutzverein Wesermarsch e.V. sagt DANKE !!

an alle Mitglieder, Paten und Tierfreunde, die uns wieder auf vielfältige Weise unterstützt, und uns den finanziellen Rahmen ermöglicht haben auch in diesem Jahr wieder vielen Tieren in Not zu helfen.

Besonderer Dank gilt unseren Pflegestellen !

Lassen Sie uns auch im neuen Jahr für die Hilfe und das Recht für Tiere eintreten.

Wir wünschen allen Tierfreunden ein friedvolles Weihnachtsfest !

Ihr Tierschutzverein Wesermarsch e.V.



Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

heute startet unsere große Social-Media-Aktion gegen Pelz - wir hatten im letzten Tierschutztelegramm bereits davon berichtet. Jeder kann sein Video auf der eigenen Facebookseite und eines auf der des Vereins veröffentlichen und so ein klares Statement gegen diese unnötige Tierqual setzen - ganz schnell und einfach über diese Seite:

Pelz ist peinlich


Bitte machen Sie Ihr Video und veröffentlichen/verteilen Sie den Link, damit möglichst viele an dieser Aktion teilnehmen - je mehr desto besser.


Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen gegen dieses Tierleid setzen und der Modeindustrie zeigen, dass wir liebend gerne auf Pelz verzichten !















Vor einigen Wochen hatten wir die Gelegenheit die Storchenstation in Berne mit einigen Mitgliedern zu besuchen. Es hat uns sehr beeindruckt, mit wieviel Mühe und Liebe hier für diese Tiere gesorgt wird. Wir hörten auch einen sehr interessanten Vortrag über das Leben und die Verhaltensweise der Störchen.

Diese ganze Arbeit wird auch ehrenamtlich geleistet. Der Tierschutzverein Wesermarsch e.V. hat eine Mitgliedschaft mit Förderbeitrag übernommen um diese Arbeit zu unterstützen.






Wir freuen uns !!    Zwei unserer TS-Berater/innen, Andrea und Horst, haben erfolgreich beim Deutschen Tierschutzbund den Lehrgang "Der Tierschutzberater"absolviert.

Ebenso gratulieren wir Andrea, die den einwöchigen Lehrgang

"§ 11 zur Befähigung ein Tierheim zuleiten", erfolgreich absolviert hat.

Herzlichen Glückwunsch an Andrea und Horst vom Vorstand des TSV.




Jahreshauptversammlung 2015 !

Lieben Dank an alle Mitglieder die gestern auch längere Anfahrten in kauf genommen haben um bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung dabei sein können.

Der komplette Vorstand wurde einstimming für drei Jahre wiedergewählt.

Der alte und neue Vorstand bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen !!!












Der Wolf in Niedersachsen !

Aus aktuellem Anlass geben wir hier die Mail-Adresse und Telefon Nr. der Wolfsberater der Wesermarsch bekannt.

Am 03.03.15 fand in Brake eine sehr informative und sachliche Veranstaltung statt. Der Tierschutzverein war dabei und informierte sich.

Zuständig in der Wesermarsch sind:

Herr Franz-Otto Müller Nds. Wolfsberater, Tel. 04401 - 71 485, mailto: franz-otto-mueller@ewetel.net

Herr Jürgen Ahlers Nds.Wolfsberater, Tel.04733 - 92 19 043, mailto: juergen-ali-ahlers@t-online.de

Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier:

Informations-Broschüre des Landkreis Wesermarsch




Wichtige Informationen:

Ist ein Schaf verletzt oder in Not??

Hier die Adressen der hiesigen Deichschäfereien:

(bitte auf das Bild klicken)
















Zuzüglich zum neuen Hundegesetz, das seitMai 2011 in Kraft ist, (vollständiger Gesetzestext unter unsererRubrik Infomaterial, Hundehaltungsgesetz) tritt nun die nächste Stufe des Gesetzes

"Sachkundenachweis und Zentrales Melderegister"

ab 1. Juli 2013 in Kraft. Alle Hundebesitzer müssen Sachkunde nachweisen. Davon ausgenommen sind lediglich Tierärzte, Polizei- und Rettungshundeführer, Jäger und Brauchbarkeitsprüfer und Hundehalter, die nachweislich in den vergangenen Jahren mindestens 2 Jahre zusammenhängend einen Hund gehalten haben. Alle anderen müssen den Sachkundetest bei eingetragenen Testcenternablegen.Z. Zt. ist uns für Nordenham Frau Dr. Carsta Steeb, Deichgräfenstrasse Nordenham, und für Brake Dr. Jürgen Block, Breite Strasse Brake, bekannt. Der theoretische Teil umfasst 30 Fragen und kostet 59,50 Euro,im praktischen Teil wird die Zusammenarbeit von Hund und Mensch in Gefahrensituationen auf die Probe gestellt und kostet 75,00 Euro.

Mehr Informationen unter:

Hunderegister Niedersachsen

und

Neue Sachkundeprüfungen rund um den Hund









Achtung !!!    Weitere Infos zu den jeweiligen Veranstaltungen folgen.

































Tierschutzverein-Wesermarsch e.V. - Wir sind für ALLE Tiere da !!

gssb5earth.gif